Kai Winter – alter und neuer Bezirksjugendkönig

2018_Kai-Winter-Bezirksjugendschuetzenkönig_Titel

Kai Winter zum zweiten mal in folge Bezirksjugendkönig

2018_Kai-Winter-Bezirksjugendschuetzenkönig_Titel

Beim 2. Bezirkskönigsschießen des Schützenbezirks 28 Wetterau wurde Kai Winter vom SV Ebersgöns wieder Jugendschützenkönig.

Die neuen Schützenkönige 2018/19 der Vereine im Schützenbezirk Friedberg wurden am Samstag im Schützenhaus Gambach im Bereich der Jugend und Erwachsenen mit Kai Winter und Harald Fink ermittelt.

Die beiden Sieger werden nun den Bezirk in Willingen (Upland) beim traditionellen Schießen auf den jeweiligen Landesschützenkönig/in im kommenden Frühjahr vertreten. Allerdings muss Harald Fink terminbedingt auf sein Startrecht verzichten und Rabea Conteh wird für ihn als Zweitplatzierte im hessenweiten Vergleich an den Start gehen.

Das Königsschießen in Gambach wurde vom erfahrenen Bezirks-Schützenmeister Kurt Schneider geleitet, der auch die Siegerehrung mit Proklamation der neuen Würdenträger vornahm.

Zwanzig Schuss mit dem Luftgewehr, alternativ mit der Luftpistole, mussten in 30 Minuten auf zehn Meter Distanz freihändig stehend abgegeben werden. Gewertet wurden unabhängig vom Gesamtresultat nur der beste Schuss jedes Starters und darüber hinaus wurde dieser Treffer daraufhin maschinell zusätzlich entscheidend ausgewertet, wie weit er zum absolutem Mittelpunkt der Zielscheibe lag (Teilerwertung im Idealfall bei 0).

Bezirks-Schützenkönig wurde Harald Fink (SV Gambach) mit einer fantastischen 10,9 (Teiler 16) vor Rabea Conteh (Burg-Gräfenrode) und ihrer 10,5 (Teiler 106) und dem drittplatzierten Gambischer Willi Beppler-Alt mit ebenfalls einer 10,5 bei einem Teiler von 114.

Kai Winter (SV Ebersgöns) gewann als einziger der siegreichen Schützen mit einer Luftpistole am Start, den Jugendwettbewerb mit einer 10,6 bei einem Teiler von 100 un verteidigte damit seinen Vorjahressieg.

Zweiter wurde mit 10,4 Ringen (Teiler 148) Joel Schaal (Burg-Gräfenrode) vor seiner Schwester Alexandra Schaal, die knapp dahinter mit einer 10,3 (Teiler 158) den dritten Platz im Bezirkskönigsschießen der Jugend belegte.

Kurt Schneider dankte dem gastgebenden Verein in Gambach für die hervorragende Ausrichtung und wünschte Rebea Conteh und Kai Winter alles Gute beim Landes-Königsschießen. (hwp)

Die Jugend-Würdenträger 2018/2019 des Bezirkskönigsschießens mit von links Joel Schaal, Kai Winter und Alexandra Schaal.

Kai Winter wurde hessischer Jugendschützenkönig

Kai Winter wurde hessischer Jugendschützenkönig

Kai Winter aus Kirch-Göns wurde hessischer Jugendschützenkönig.

Einen schönen Erfolg erzielte Kai Winter vom SV-Ebersgöns beim Landesschützentag in Wetzlar. Er wurde hessischer Jugendschützenkönig.

Festlicher Höhepunkt des 67. Landesschützentages, der in Wetzlar stattfand, war der Schützenball am Samstagabend in der dortigen Stadthalle. Mit dabei auf der Bühne der talentierte Kirch-Gönser Nachwuchsschütze Kai Winter, der für den SV-Ebersgöns in verschiedenen Pistolendisziplinen an den Start geht. Der Dreizehnjährige hatte am Vormittag im Schießsportleistungszentrum im Wetzlarer Stadtteil Steindorf, bekannt für seine herausragende Jugendarbeit, am Königsschießen des Hessischen Schützenverbandes teilgenommen.

Danach war sich Kai Winter, der Mitglied des Hessischen Landeskaders Pistole ist, sicher, dass er mindestens zwei gute Schüsse abgegeben hatte, womit er richtig lag.

Insgesamt war eine Serie von zwanzig Wertungschüssen abzugeben. Vorsorglich mit weißem Hemd und Fliege „bewaffnet“ besuchte er mit Eltern und Schwester am Abend den Schützenball. Und er behielt mit der Einschätzung seiner Schüsse. Mit einem sogenannten 25-Teiler war er der treffsicherste Nachwuchsschütze gewesen und wurde nach Bezirksjugendschützenkönig nun auch Landesjugendschützenkönig vor Tamino Battisti (1. Jugendritter) vom SV Darmstadt und Lukas Volz (2. Jugendritter) vom SV Gelnhausen.

Stolz präsentierte er die Ehrenkette des Landesjugendkönigs auf der Bühne der Wetzlarer Stadthalle, auf der Helmut Pfnorr, der Vizepräsident des Hessischen Schützenverbandes, die Proklamation der Schützenkönigsfamilie vornahm.

Landesschützenkönig wurde übrigens Stefan Schmidt vom SV-Igstadt 1965 e.V. bei Wiesbaden.

Wie sich später herausstellte, wäre Kai Winter auch mit seinem zweitbesten Schuss, einem 42-Teiler, Landesjugendschützenkönig geworden.

 

Bundeskönigsschießen

Er kann nun am Bundeskönigsschießen des Deutschen Schützenbundes Anfang Mai im oberpfälzischen Pfreimd teilnehmen. Vielleicht klappt es ja dort noch einmal, seine Eltern, seine Ebersgönser Schützenkameraden und seine Schwester vom SportSchützen Team Wetterau drücken ihm hierfür natürlich fest die Daumen.

Allerdings sieht Kai Winter die Veranstaltung in Pfreimd mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Natürlich freut er sich sehr, am Bundeskönigsschießen teilnehmen zu können, wer hat dazu schon in seiner Schützenkarriere die Gelegenheit.

Auf der anderen Seite hatte er sich für das gleiche Wochenende als Landeskaderschütze für die Jugendrunde aller Deutschen Schießsportlandesverbände in Dortmund für die Disziplin Luftpistole und Luftpistole Mehrkampf qualifiziert. Diese Veranstaltung fällt nun für ihn zu seinem Bedauern aus.

2018_LandesJugendSchützenkönig

Kai Winter erster Bezirksjugendkönig

Kai Winter erster Bezirksjugendkönig

 

Der Kirch-Gönser Kai Winter ist der erste Jugendkönig des neu gegründeten Schützenbezirks 28 Wetterau. Beim Bezirkskönigsschießen auf der 10 m Luftgewehr-Luftpistole-Anlage des SV Burg-Gräfenrode schoss er mit seiner Luftpistole den besten Zehner aller Teilnehmer, einen sogenannten 99,92-Teiler, und holte sich damit die Jugendkönigswürde vor Alexandra Schaal (115,71) und Joel Schaal (122,7) vom ausrichtenden Verein, die 1. sowie 2. Jugendritter wurden. Kai Winter ging für den SV Ebersgöns an den Start und zeigte durch seine Leistung, dass er nicht umsonst seit letztem Jahr dem Nachwuchs-Pistolenkader des Hessischen Schützenverbandes angehört. Insgesamt war das erste Bezirkskönigsschießen überhaupt übersichtlich besucht mit zwölf Teilnehmern aus den sechs heimischen Vereinen Massenheim, Ockstadt, Ebersgöns, Okarben, Burg-Gräfenrode und Sportschützenteam Wetterau. Erste Bezirksschützenkönigin wurde Tabea Conteh (103,6/Burg-Gräfenrode). 1. und 2. Ritter wurden Manfred Bässe (139,44) und Edwin Germann (140,4) vom SV Okarben. (Text + Foto: pf)